Posts Tagged ‘erfolgreiches Leben’

In diesem Video habe ich dargelegt, was ich unter einer ganzheitlichen Lebensgestaltung verstehe. Seit über 35 Jahren praktiziere ich diese Methoden selbst und habe sie kontinuierlich weiterentwickelt. Durch ganzheitliche Lebensplanung erreichen Sie ein Leben in Balance. Beruf, Familie, Gesundheit, Kontakte etc. kommen in Balance und werden Ihr Leben bereichern. Schauen Sie sich das folgende Video an:

Wenn Ihnen das Video gefallen hat, verfolgen Sie meine täglichen Denkanstöße auf Twitter und Facebook.

Viele unter uns haben große Schwierigkeiten, sich Ziele zu setzen. Ziele für ein erfolgreiches Leben in Balance. Was ist der Grund?

Fürchtet man, bei Nichterreichen als Versager dazustehen, oder denkt man, dass die eigenen Einflussmöglichkeiten im eigenen Leben zu gering sind. Dass alles doch keinen Zweck hat?

Im nachfolgenden Video zeige ich auf, was bei der Zielsetzung zu berücksichtigen ist, und wie Sie es schaffen, Ihre Ziele bis zum Ende durchzuhalten.

<object width=“425″ height=“344″ classid=“clsid:d27cdb6e-ae6d-11cf-96b8-444553540000″ codebase=“http://download.macromedia.com/pub/shockwave/cabs/flash/swflash.cab#version=6,0,40,0″><param name=“allowFullScreen“ value=“true“ /><param name=“allowscriptaccess“ value=“always“ /><param name=“src“ value=“http://www.youtube.com/v/_BOl3i8DrL8&amp;hl=de_DE&amp;fs=1&amp;“ /><param name=“allowfullscreen“ value=“true“ /><embed type=“application/x-shockwave-flash“ width=“425″ height=“344″ src=“http://www.youtube.com/v/_BOl3i8DrL8&amp;hl=de_DE&amp;fs=1&amp;“ allowscriptaccess=“always“ allowfullscreen=“allowfullscreen“ /></object>

 

Lassen Sie nicht zum Sklaven ihres Chefs, Ihrer Führungskraft, Ihrer beruflichen Anspannung machen. Nehmen Sie Ihr Leben in die Hand und gestalten es nach Ihren Vorstellungen ganzheitlich.

Wichtig ist dabei, dass Sie sich nicht zu viel vornehmen. Behalten Sie die Balance Ihrer sieben Lebensbereiche stets im Auge. Setzen Sie sich keine Ziele, die mit anderen Lebensbereich konkurrieren und diese gar beeinträchtigen.

Wer zu viel arbeitet, schadet u. U. seiner Gesundheit, seinen Kontakten, seiner Familie etc. Die Balance zu halten, sollte niemals aus dem Auge verloren werden.

 

Wie Sie diese Balance Schritt für Schritt erreichen, zeige ich Ihnen durch Coachingbriefe auf. Testen Sie diese, in dem Sie das<a href=“http://www.erfolg-reiches-leben.de“> kostenlose Probeabonnement</a> anfordern. Als Dankeschön erhalten Sie kostenlos die Erfolgszitate-Newsletter.

 

<strong><span style=“color: #0000ff;“>Ich würde mich freuen, wenn Sie Ihre Meinung zu diesem Thema hier als Kommentar auch Anderen zugänglich machen. Danke</span></strong>

Von meinen Seminarteilnehmern und Vorgesprächen zu meinen „erfolgReiches Leben Coachings“ höre ich immer wieder:

„Ich kenne schon viele Methoden, dennoch klappt es nicht mit der Realisierung meiner innigsten Wünsche.“

Sie haben alles gemacht:

  • Sie haben ihre Ziele oder Wünsche visualisiert.
  • Sie haben sich innerlich so positioniert, als wäre das Ziel bereits erreicht.
  • Sie haben vor dem Einschlafen und nach dem Aufwachen ganz fest an die Zielerreichung  gedacht und sich so gefühlt, als wäre der Wunsch erfüllt.
  • Sie haben die umfangreichsten Pläne nach allen Regeln der Planungskunst aufgestellt.

Dennoch wollte sich die Realisierung nicht einstellen.
Aber reichen die eigenen Gedanken aus, um das Ziel zu erreichen, oder ist es so, dass solche Gedanken sogar kontraproduktiv sein können?

Die Antwort auf solche „Verzweiflungsaufrufe“ ist:

Es sind die eigenen Gedanken, die dafür sorgen, dass die gewünschten Ergebnisse nicht eintreten. Denn es reicht absolut nicht, ab und an oder gar andauernd, nur an die Wunschrealisierung zu denken.
Es reicht eben nicht, wenn man von den Wunscherfüllungen träumt. Was fehlt, ist, man muss das Ziel wirklich wollen und ins Handeln kommen.

 

Denken Sie doch einmal an berühmte Beispiele.

  • Denken Sie, dass Michael Schumacher sieben Mal Weltmeister in der Formel 1 wurde, ohne regelmäßig für die Realisierung zu trainieren?
  • Denken Sie, dass Boris Becker oder Steffi Graf jemals daran gedacht haben, auf einen Coach zu verzichten, der sie dabei unterstützte, ihre überragenden Talente weiter zu perfektionieren?
  • Denken Sie, dass Angela Merkel lediglich hin und wieder daran gedacht hat, die erste Bundeskanzlerin Deutschlands zu werden?
  • Denken Sie, dass ein Golfer wie Bernhard Langer ohne tägliches Training noch heute auf so hohem Niveau Golf spilen könnte?

Golfplayer

Seine Visionen regelmäßig vor Augen zu haben, ist nur eine Seite der Medaille. Zielorientiertes Handeln muss unverzichtbar dazu kommen.
Bereits in der Bibel steht: „An ihren Taten werdet ihr sie erkennen.“

 

Oder Sätze wie:

  • Steter Tropfen höhlt den Stein.
  • Übung macht den Meister.
  • „Der Himmel hilft nie einem Menschen, der nicht handelt.“ (Sokrates)
  • Durch Denken wird das Gewünschte zu dir gebracht, durch Handeln nimmst du es in Empfang!
  • „Der eine wartet, bis die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt.“ (Dante Alighieri)
  • „Es ist nicht genug, zu wissen, man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wollen, man muss es auch tun.“ (Johann Wolfgang von Goethe)

Natürlich ist es nicht immer leicht, neben dem „daran denken“ auch noch das Handeln in den oft schon vollgepackten Arbeitsalltag zu integrieren. Das ist mir schon klar.
Jedoch wird sich im Leben nur dann etwas zum Positiven verändern, wenn aktiv etwas zu seiner Veränderung getan wird.

Von Nichts kommt Nichts

Eine wichtige Hilfe kann sein, sich gewisse Rituale für den Tagesablauf zu schaffen. So ist es hilfreich, den Tagesablauf, das Ende eines Arbeitstages oder die erste Zeit nach der Mittagspause, ganz bewusst etwas für das erwünschte Ziel zu unternehmen.

Wenn Sie sich das zur Angewohnheit machen, dann wird es Ihnen nach kurzer Zeit in Fleisch und Blut übergehen, und zu einer regelrechten Gewohnheit. Dann ist es auch nur noch eine Frage der Zeit, bis sich Ihr Ziel einstellt.

Die Wahrnehmung des Menschen ist leider sehr eingeschränkt, und so sehen wir meist nur eine Seite, der sich uns bietenden Medaille.
Wenn wir mit einem Konflikt oder einem Problem konfrontiert sind, schauen wir meist nur auf die negative Seite. Wir sehen dabei nicht, dass am Schlechten, durchaus auch etwas Gutes sein kann. Man sollte also auch das Gute am Schlechten sehen.
Beispiele, wo das so war, kennt sicherlich fast jeder aus seinem privaten oder beruflichen Umfeld.

  • Es gibt sehr viele Fälle, in denen Leute, die von ihren Arbeitgebern entlassen wurden, sich anschließend mit großem Erfolg selbständig gemacht haben. Viele haben die Chancen des Internets genutzt.
  • Ältere Arbeitnehmer, die aus ihren Arbeitsverhältnissen gedrängt wurden, und anschließend, eine sehr befriedigende Aufgabe im sozialen Bereich fanden.
  • Frauen oder Männer, die nach einer Scheidung, ihr ganz großes, neues Lebensglück fanden.
  • Menschen, die nach einer schwerwiegenden Erkrankung, mit großem Erfolg einen Neuanfang geschafft haben.
  • Menschen, die, aus religiösen oder ethnischen Gründen, ihre Heimat verlassen mussten und sich am neuen Standort, eine neue Existenz aufgebaut haben.

Holding Tablet PCOhne diese vorausgegangenen Schicksalsschläge, wären alle diese Personen, in ihrer alten Lebenssituation verblieben. Ohne diese unplanmäßigen negativen Ereignisse, hätten sie das positive, neue Leben, niemals kennengelernt.
So steckt in jedem Problem und in jeder Krise, auch immer der Keim einer Chance. An allem Schlechten ist meist auch etwas Gutes.

Jeder Mensch sehnt sich nach Glück und Zufriedenheit. Egal, ob für sich persönlich, im Beruf oder in der Beziehung. Überall, in den kleinen und großen Dingen des Lebens, sucht man nach dem Quäntchen Glück. Aber für ein solches nachhaltiges Glück, muss zunächst für eine gewisse Zufriedenheit, im Alltag gesorgt werden.

Das Beispiel vieler Lotteriegewinner zeigt, dass selbst ein großer Geld- oder Sachpreisgewinn nicht der alleinige Schlüssel zum glücklich sein ist.
Bereits nach einigen Wochen, war bei solchen „Glückspilzen“, die Begeisterung wieder verflogen, und nach ihrer subjektiven Selbsteinschätzung waren sie wieder gleich glücklich oder unglücklich, wie zuvor.
Es sind demnach andere Quellen, aus denen das Glück und die Zufriedenheit geschöpft werden. ZufriedenEin freundliches Lächeln, ein empfangenes, positives Feedback, ein schmackhaftes gemeinsames Essen mit lieben Menschen oder ein Moment, in dem man über sich selbst lachen kann, können Momente sein, die nachhaltige Glücksgefühle auslösen.

Solche positive Emotionen können, nach Ansicht vieler Psychologen, eine Aufwärtsspirale der Glücksgefühle und Zufriedenheit in Bewegung setzen. Die Konsequenz ist, der Mensch wird agiler, einfallsreicher, euphorischer und risikofreudiger. Voraussetzung ist jedoch, dass man sich die Zeit nimmt, diese positiven Gefühle bewusst wahrzunehmen, und ihnen Raum zu geben. Man muss also bewusst innehalten und sich auf diese positiven Emotionen besinnen.

Regelmäßige Meditation fördert das Glücklichsein

Sehr hilfreich, sein persönliches Glücklichsein zu unterstützen, ist regelmäßige Meditation. Das haben Untersuchungen der Glücksforschung ergeben.
Auch soziales Engagement, wie es in den „erfolgReiches Leben Coachingbriefen“ empfohlen wird, hat nachhaltige Wirkung auf das persönliche Glück und die Zufriedenheit. So ist dieses Engagement absolut keine Einbahnstraße. Wer so verfährt, steigert sein Glück, was wiederum, die persönliche Gesundheit fördert und die Abwehrkräfte steigert.
Machen Sie sich also Ihre Glücksmomente regelmäßig bewusst.
Meine zusätzliche Empfehlung ist, schreiben Sie sich diese Momente in einem Glückstagebuch auf. Seien Sie dankbar für diese Momente, denn wer dankbar ist, empfindet immer Glück und Zufriedenheit.

 

Wir alle sehnen uns nach Erfolg und Glück im Leben, in der Liebe, im Beruf, in kleinen, wie in großen Dingen. Jedoch muss jedes Quäntchen Glück und auch jeder Erfolg, in welchem Lebensbereich auch immer, einhergehen mit einer gewissen mentalen Stärke, die im Alltag erst zu erarbeitet ist.

Sie kennen das aus dem Sport.
Boris Becker hat einmal gesagt, dass ein Spiel „zwischen den beiden Ohren“ gewonnen wird. Gemeint ist, über Erfolg oder Misserfolg entscheidet die mentale Verfassung, die Stressstabilität.
So hat das mentale Training bereits vor vielen Jahren, mit großem Erfolg, im Sport Einzug gehalten.
Kaum ein Profi-Fußballverein, kaum ein Hochleistungssportler verzichtet heutzutage auf einen Mentaltrainer.

Stressbewältigung

Was allerdings seit Jahren im Spitzsport gang und gäbe ist, lässt sich auch auf andere Bereiche des Lebens übertragen. Auch bei Berufstätigen, in den unterschiedlichsten Positionen, gibt es Stressmomente, die nur zu bewältigen sind, wenn höchste Konzentration, auf den Punkt genau, abgerufen werden kann. Man denke nur einmal an den spektakulären Fall der Notlandung eines Passagierflugzeuges, am 16. Januar 2009, auf dem Hudson-River in New York. Der amerikanische Pilot bewies, mit welcher mentalen Stärke, selbst solche außergewöhnlichen Momente, zu bewältigen sind.erfolgreiches Leben Villa

Aber es sind nicht immer derart spektakulären Momente, in denen allerhöchste Konzentration erforderlich ist und Fehler einfach nicht passieren dürfen. Denken Sie nur einmal an eine Person in der Notaufnahme, eines Unfallkrankenhauses, wenn mehrere schwerverletzte Personen gleichzeitig angeliefert werden. Da darf kein Fehler passieren. Ebenso bedürfen Chirurgen einer besonderen  Konzentrationsfähigkeit, wenn sie nach 12 oder mehr Stunden Operationszeit, einen weiteren Schwerverletzten auf den Operationstisch bekommen.

Aber auch in weniger dramatischen, jedoch dennoch bedeutsamen Situationen, entscheidet die Konzentration über Erfolg und Misserfolg:
Ein Verkäufer, der in einer Verhandlung über einen Großauftrag sitzt, der für die Fortbeschäftigung einer Vielzahl von Arbeitnehmern entscheidend ist, darf sich ebenso wenig eine Schwäche leisten, wie ein selbständiger Versicherungsverkäufer, der einen großen Abschluss tätigen kann.
Auch in solchen Situationen entscheidet die mentale Disposition über Erfolg oder Niederlage.

Jedoch, wie kann man diese mentale Fitness wieder reanimieren?

Die erste Voraussetzung zu mentaler Stärke, ist die totale Konzentration auf den Augenblick. Als Kinder haben wir das alle gekonnt, wenn wir total in ein Spiel versunken waren und alles um uns herum vergessen hatten. Da das aber vielfach verlernt wurde, gilt es, diese „verschüttete“ Fähigkeit, wieder aufleben zu lassen.

Selbstverständlich gilt dieses Versinken in eine Aufgabe nicht für jegliche Routineaufgaben. Wenn es jedoch darauf ankommt, ist mentale Stärke unerlässlich, um auf den Punkt genau, seine Leistungsfähigkeit abrufen zu können, damit jeglichem Druck standgehalten werden kann.

  • Grundvoraussetzung ist, dass zuerst einmal die Gefühle unter Kontrolle sein müssen, wenn jemand sein Handeln bestimmen will.
  • Weiter, muss die innere, unerschütterliche Überzeugung vorhanden sein, dass die eigene Fähigkeit vorhanden ist, die sich stellende Herausforderung,  bewältigen zu können.
  • Die nächste Bedingung ist, dass die unbedingte Bereitschaft vorhanden sein muss, das angestrebte Ziel auch und sei es noch so mühevoll, zu erreichen.
  • Hinzu kommt noch, dass die sich stellende Aufgabe als Herausforderung oder als Chance und keinesfalls als Gefahr, betrachtet werden muss.

Selbstverständlich haben Persönlichkeiten, die diese vier Punkte verinnerlicht haben und beherrschen, gelegentlich auch Zweifel, ihre Ziele tatsächlich zu erreichen. Jedoch, genau diese Grundeinstellungen helfen auch, sich innerlich zu stärken, und auf das Ziel auszurichten. Eine tiefergehende Anleitung, diese abhanden gekommene Fähigkeit wieder herzustellen, gebe ich u. a. in meinen persönlichen Coachings.

Seit einigen Tagen beobachte ich, nachmittags in unserem Garten,  immer wieder einen Buntspecht, der sich eine erfolgreiche Methode ausgedacht hat, die Haselnüsse aus unserem Garten zu knacken.

Er positioniert die Nüsse in einer Vertiefung in unserem Pflaumenbaum und kann sie dann genüsslich knacken und auffressen.Specht_klein
Leider verzehrt er dabei unsere köstlichen Haselnüsse, jedoch das tägliche Schauspiel zu beobachten, ist es wert.
Ich kann beim Beobachten dieses klugen Tieres willkommene Pausen einlegen, gut abschalten und hervorragend entspannen.
Das gibt mir die nötige Konzentration zurück für die nachfoilgenden Arbeiten.

Für sein erfolgreiches Leben hat er tatsächlich eine wirksame Methode herausgefunden, die ihm seine Nahrungsaufnahme erleichtert.

Es ist kaum zu glauben, dass dieses positive Beispiel in den Schulen, nicht längst Schule macht. Es ist aber kein Scherz: Seit 2007, steht auf dem Stundenplan der Heidelberger Willy-Hellpach-Schule, das Fach „Glück“ auf dem Stundenplan der 15 bis 18-jährigen Schüler.
Das anfänglich von vielen Bildungsexperten belächelte Projekt, fand inzwischen große Anerkennung im deutschsprachigen Raum. Allerdings haben sich bisher nur (!) etwas mehr als 20 Schulen zur Nachahmung inspirieren lassen.

„Glück“ als Schulfach, kann man das denn ebenso vermitteln, wie Mathe, Deutsch oder Biologie? Es geht, und das sogar mit großem Erfolg. Die jungen Leute lernen, was heute leider, in vielen sozialen Netzwerken, wie der Familie oder Vereinen, an Normen und Verhaltensweisen, nicht mehr vermittelt wird.
Dieses vermittelte Wissen stellt jedoch die Basis für ein erfolgreiches Leben und späteren Erfolg dar. Das zeigen die bisherigen Erfahrungen und Vergleiche mit Kontrollgruppen eindeutig.

Kann man erfolgreiches Leben lernen?

Der Glücksunterricht entwickelt und stärkt die Persönlichkeiten der Schüler gezielt. Das führt dazu, dass hier dem allgemeinen Trend entgegengewirkt wird, die Schule als den Ort anzusehen, an dem man sich am wenigsten wohlfühlt.  Schule wird dadurch nicht mehr als notwendiges Übel angesehen. Man identifiziert sich mit der Schulgemeinschaft, der Sinn des Lebens rückt mehr in ihren Fokus als bei anderen Kindern.

Dass dem so ist, hat man in erster Linie dem engagierten Ausnahmeschulleiter Ernst Fritz-Schubert zu verdanken. Er hat nicht nur das Konzept zu diesem ungewöhnlichen Projekt entwickelt, sondern gibt seine Erfahrungen auch in Seminaren weiter und schreibt Bücher, in denen er darüber anschaulich berichtet.

Krisen werden auch als Chancen erkannt.

Im Unterricht gewinnen die Schüler Selbstvertrauen und Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten. Sie lernen, Krisen auch als Chancen zu erkennen und entwickeln das Selbstvertrauen, sich ihren Herausforderungen zu stellen. In Gruppenübungen werden das Selbstwertgefühl und der Zusammenhalt gestärkt.Lachen
Sie lernen, dass vermeintliche negative Eigenschaften auch durchaus eine positive Seite haben:

  • So verströmt derjenige, der aggressiv ist, andererseits viel Energie und Leidenschaft. Er kann Menschen motivieren.
  • Wer sich als schüchtern empfindet, kann „gutes Zuhören“ als Stärkepol sehen.
  • Wer vorlaut ist, zeigt starke Formen der Kreativität und Spontanität.

Der Paradigmenwechsel ist dabei immer das Ziel. Die positiven Selbsterfahrungen in der Gruppe fördern das Lernerlebnis. Es entsteht Freude an der eigenen Leistungsfähigkeit, die durch Eigenmotivation getragen wird.

Seit wenigen Tagen ist das Buch „Glück kann man lernen. Was Kinder stark macht.“ von Ernst Fritz-Schubert auf dem Markt. Ein lesenswertes Werk für Eltern und engagierte Lehrer, denen die positive Entwicklung der Kinder am Herzen liegt. Für mich, ein sehr bemerkenswertes Buch, das auch Eltern, die ihre Kinder aktiv fördern wollen, eine Vielzahl wertvoller Erziehungstipps an die Hand gibt.

 

Wie sieht Ihr Hintergrundbildschirm auf Ihrem Computer aus? Ist er einfach nur eine eintönige einfarbige Fläche oder haben Sie dort ein nettes Bild hinterlegt, zu dem Sie keinerlei persönliche Beziehung haben?
Nutzen Sie doch Ihren Bildschirmhintergrund bzw. die Hintergrundbilder, als Ihren täglichen Motivator, der Sie in eine positive Stimmung versetzt.
Sie wissen ja, das, was man in einer guten Stimmung bearbeitet, gelingt meistens gut und warum sollten Sie nicht Ihren eigenen Motivator tag-täglich vor Augen haben, wenn Sie regelmäßig am PC arbeiten.
Wenn Sie Bilder verwenden, die Sie mit einer positiven Erinnerung verbinden, kommen aus Ihrem Unterbewusstsein automatisch positive Emotionen wieder in die Gegenwart.
Dabei können Sie entweder statische Bilder verwenden, die Sie alle paar Wochen austauschen oder eine Foto-Show, in der sich die Impressionen regelmäßig abwechseln. Kostenlose Programme dafür gibt es zu genüge im Internet.
Oder Sie verwenden schöne, stimmungsvolle Fotos mit einem animierenden Leitsatz. In meinem Bekanntenkreis gibt es einige Networker, die solche Fotos verwenden, um sich in eine positive Stimmung zu versetzen, bevor sie mit ihrer Akquisitionsarbeit starten.

Wir lesen und hören es immer wieder.

Nicht nur alte Menschen können von einer Sekunde auf die andere in Situationen geraten, die das weitere Leben grundlegend verändern.
Unfälle, Schlaganfälle etc., die Beispiele der Komikerin Gaby Kösters und der Sportmoderatorin Monika Lierhaus sind sicherlich noch im Gedächtnis, denn sie wurden in den Medien ausführlich geschildert.
Diese Beispiele zeigen auf, dass es eben nicht nur Menschen im fortgeschrittenen Alter treffen kann.

Einerseits ist es ein Segen, dass der medizinische und medizintechnische Fortschritt die Überlebens- und Heilungschancen bei schweren Erkrankungen oder bei Unfällen erhöht. Andererseits haben jedoch viele Menschen Angst davor, dass durch die moderne Apparatemedizin die Leidens- oder Sterbezeit ungewollter maßen verlängert wird.

Es ist ein Grundrecht jedes Menschen, zu entscheiden, ob und welche medizinische Maßnahmen für ihn ergriffen werden sollen.
Nur was ist, wenn Sie diese Entscheidung nicht mehr selbst treffen können?
Oft sind die betroffenen Angehörigen in solchen Situationen überfordert, weil sie nicht wissen, was der Patient tatsächlich gewollt hätte.
Die Ärzte brauchen jedoch die Entscheidung der Betroffenen, um handeln zu können. Manchmal sogar sehr schnell. Deshalb kommt niemand, der Verantwortung für sein Leben übernimmt, um eine Patientenverfügung herum.

Aber auch nach einer Entlassung aus dem Krankenhaus kann es Situationen geben, in denen die weitere Betreuung geregelt sein muss. Wenn durch schwere psychische oder körperliche Behinderungen der Betroffene auf fremde Hilfe angewiesen ist.

Oftmals betrifft dieses eben nicht nur ältere Menschen und deshalb ist es ratsam, bereits in jungen Jahren bewusst vorsorgende Regelungen zu treffen. Auch dieses nicht gerade angenehme Thema der Betreuungsverfügung, gehört zu einer ganzheitlichen erfolgReichen Lebensgestaltung, denn das Leben beinhaltet nun einmal immer Chancen und Risiken.

Im Internet gibt es einige Seiten, die Ihnen Hilfestellungen liefern, um für Ihre ganz individuelle Situation Ihre persönliche Betreuungsverfügung oder Ihre Patientenverfügung privatschriftlich zu formulieren. Wer ganz sicher gehen möchte, kann natürlich solche Verfügungen auch notariell beurkunden lassen.
Wenn größere Geld- oder Sachvermögen „im Spiel“ sind, würde ich letzteres immer empfehlen.

Natürlich wünsche ich allen meinen Lesern, dass die einmal erstellte Patienten- bzw. Betreuungsverfügung, nach dem Erstellen, für immer ungenutzt im Aktenschrank „verschwindet“.

Partnerprogramme für Sie
belboon Partnerprogramm-Netzwerk